Grüne Kreisverband Rottweil

26,0% Grün im Kreis Rottweil: Vielen Dank für Ihr Vertrauen! Erstes Fazit von Sonja

18.475 Menschen haben mir ihre Stimme gegeben. Vielen Dank dafür! Im Kreis Rottweil haben wir Grünen 26.0% eingefahren – das ist ein Plus von 8,7%, wir haben weit mehr als im Landesdurchschnitt zugelegt – ein wirklich gutes Ergebnis, um nicht zu sagen SUPER!

Bei der letzten Wahl war der Kreis Rottweil auf dem 67. von 70 Wahlkreisen, was Grün-Wähler angeht. Jetzt sind wir auf Platz 58 – fast in den Top fifty sozusagen, um 9 Plätze nach vorn geschossen, YEAH! Eine enorme Verbesserung! Das freut mich ganz besonders. In Lauterbach das Ergebnis verzweikommafünffacht, was für Lauterbach enorm ist, vielen Dank dafür. In Schiltach die CDU weit überholt, in Deißlingen, Eschbronn, Fluorn-Winzeln auch, Spitzenreiter ist Zepfenhan mit 55,5% Grün – WOW!! :-) In Rottweil fast gleichauf, in Schramberg ebenfalls – ich bin überwältigt! Selbst in den CDU-Hochburgen im Norden und Osten des Wahlkreises habe ich teilweise erstaunlich gut abgeschnitten. Vielen vielen Dank! Leider hat es trotz des super Ergebnisses nicht für den Einzug in den Landtag gereicht. Wäre unser Wahlkreis im Regierungsbezirk Karlsruhe gelegen, hätte es wohl für ein Mandat gereicht – aber nicht im starken Regierungsbezirk Freiburg.

Wie der Wahlkampf war und was uns die Wahl Gutes gebracht hat

Mit der stärksten Partei Baden-Württembergs im Rücken gehen auch wir Rottweiler Grüne gestärkt aus diesem Wahlkampf hervor. Und: wie aus dem Nichts haben wir jetzt eine Grüne Jugend! Neue Gesichter, junge Menschen, die sich im Wahlkampf voll reingekniet, mich unglaublich unterstützt haben – dafür bin ich so dankbar!

Ich glaube, unser Grüner Wahlkampf war auf jeden Fall der innovativste, abwechslungsreichste und lebendigste. Beim Kandidaten-Slam im Szene 64 Schramberg hatten wir (an dieser Stelle kommt Eigenlob, aber ganz objektiv gesehen war’s so!) mit Abstand die beste Performance, unser Beitrag wurde regelrecht gefeiert! Friedemann und ich mit dem Song „Was wir sagen“ wurde (Stand jetzt) 2.227 Mal angesehen – hier der Link, geht auch ohne facebook-Account:https://www.facebook.com/<wbr />sonja.rajsp/videos/<wbr />428856907313419/

Unser Slam-Abend in der APO war ein voller Erfolg mit tollen Künstlerinnen und Künstlern, die geredet, gedichtet, gesungen haben. Das wollen wir im Herbst auf jeden Fall wiederholen! Die Fasnet war legendär: Aufsagen am Schmotzigen in Rottweil und dann selbst mit einer Schnurrantengruppe in Lauterbach unterwegs, dazwischen noch viele Umzüge, Umtrünke, Empfänge. Ich habe in Schramberg einen „Hoorig Katz“ Orden verliehen bekommen und durfte einen für den Winfried Kretschmann mitnehmen – da muss ich noch die Übergabe organisieren!

Wir durften viele Promis bei uns begrüßen: Chris Kühn, Matthias Gastel, Gerhard Schick, Cem Özdemir in Deißlingen – der Cem will übrigens ganz begeistert von unserem Yoga-Natur-Pfad und will bald mal, Alexander Bonde und meinen Lieblings-MP Winfried Kretschmann. Apropos MP: Dass Kretsche Ministerpräsident bleibt, ist für mich klar – und dass das ihr erklärter Wille ist, haben auch die Baden-Württemberger mit bis zu 72% immer wieder gesagt. Dass Guido Wolf trotz absolut desaströsem Wahlergebnis mit aller Macht Ministerpräsident werden will – das empfinde ich als absolut ignorant. Woher nimmt er nur diese Arroganz?

Den Tür-zu-Tür-Wahlkampf werde ich wirklich vermissen. Ich habe so viel positives Feedback bekommen – das war einfach klasse. Beim Infostand auf auf den Wochenmärkten in Rottweil, Schramberg, Sulz, Schiltach und Oberndorf habe ich mit Hunderten, evtl. sogar Tausenden Menschen gesprochen – eine wunderbare Erfahrung. Ich habe so viele Einrichtungen, Organisationen, Unternehmen besucht – hochspannende Termine, die mir viele Impulse für die weitere politische Arbeit gegeben haben.

Und dann natürlich unser Wahlkampfhöhepunkt „Wach bis um acht – mit Grün durch die Nacht“: wir haben die Nacht zum Wahlsonntag durchgemacht, und mit uns viele feierwillige Rottweilerinnen und Rottweiler. Zum Frühstück waren immerhin noch ca. 20 Leute da – es war sagenhaft!!

Herzlichen Glückwunsch an Dr. Gerhard Aden und Stefan Teufel

Stefan Teufel hat trotz Verlust von 13% das Direktmandat geholt – herzlichen Glückwunsch dazu. Dr. Aden hat’s auch geschafft – als ich ihm vor vier Wochen genau diese Prognose (CDU, FDP, AfD bekommen in Rottweil ein Mandat) erzählt habe, hat er mich vor Freude in die Wange gekniffen. Auch da herzlichen Glückwunsch! Ich hätte gern eine Fahrgemeinschaft mit den beiden aufgemacht – leider wird das für diesmal nichts.

AfD: Emil Sänze ist für Rottweil im Landtag

Ich sehe sie noch vor mir, die AfD’ler, wie sie sich auf den Märkten um ihren Infotisch scharen und den Bürgerinnen und Bürgern den Rücken zudrehen. Wir Grünen nebendran, lebendig und enthusiastisch im Gespräch mit allen. Trotzdem hat es Herr Sänze geschafft. Wir hatten vor zwei Wochen auf dem Rottweiler Wochenmarkt ein fast halbstündiges Streitgespräch. Abstreiten jeglicher Fremdenfeindlichkeit. Rassismus in der AfD sei nur aufgebauschtes Medientheater, und überhaupt habe er schon Millionen Steuern gezahlt, die nicht für die Asylanten verwendet werden sollen. So die Aussage von Herrn Sänze. Auf die meisten meiner Fragen hat er mit einer Gegenfrage oder einem plakativen Wahlkampfspruch geantwortet, und als ich ganz am Ende gesagt habe: „Jetzt mal ganz konkret: Was würden Sie denn da tun, Herr Sänze?“ Da hat er mich angeschaut, überlegt und dann geantwortet: „Das werden Sie dann schon sehen.“

Das wird eine der ganz großen Aufgaben der nächsten Jahre sein: die AfD im Kreis Rottweil mit ihrem Landtagsabgeordneten stellen. Fordern. Mal sehen, von denen an Konkretem kommt, was sie an Arbeit in den Wahlkreis stecken. Mit der Hetze bezüglich Flüchtlingskrise konnten sie ein Mandat gewinnen – jetzt bin ich auf den politischen Alltag gespannt.

Mein Mann will jetzt zur SPD

Und was sonst noch so passiert ist: Nach dem desaströsen Wahlergebnis auch im Kreis Rottweil für die SPD hat mein Mann verkündet, das gehe ja gar nicht, das könne er nicht auf sich sitzen lassen. Er geht jetzt zur SPD. Damit kann ich leben ;-) Wir hatten mit Anja und Torsten Stumpf eh schon vereinbart, dass wir im Sommer mal zusammen grillen. Dann werden wir das eventuell vorverlegen, und die beiden sollen einen Mitgliedsantrag mitbringen…

Die politische Arbeit geht weiter

Jetzt geht die alltägliche Arbeit wieder los – es gibt ja genug zu tun!
Heute Morgen bin ich zum ersten Mal seit langem mit dem Hund gelaufen. Heute Nachmittag leite ich nach vier Wochen Wahlkampfpause wieder das Kinderturnen. Bei meinen Kunden melde ich mich zurück, und der Zukunftsmarkt Rottweil und das Frühlingsfest in Lauterbach wollen organisiert werden. Diese Woche habe nur einen einzigen Abendtermin anstatt sieben oder gar zehn – und zwar ist das am Mittwoch das Frauenturnen. Und dann wären da noch mein Mann und die Kinder, die sich über meine Anwesenheit beim Essen freuen. Langweilig wird’s nicht!

Es gibt viel aufzuarbeiten, viele Mails, die in den letzten Wochen hereinflatterten, sind noch nicht beantwortet – ich bitte um Geduld.

Insgesamt: es war ein HAMMER-Wahlkampf – an alle Helferinnen und Helfer, Unterstützerinnen und Unterstützer, an alle Wählerinnen und Wähler: vielen vielen Dank.

Eure Sonja