Grüne Kreisverband Rottweil

Rottweiler Grüne bei Landesdelegiertentreffen in Konstanz

Kretschmann: Sänzes Kritik an Landtagspräsidentin Aras "vollkommen skurril"
Ministerpräsident nach Rottweil eingeladen

links: Michael Reilich, rechts: Sonja Rajsp

Drei Vertreter der Grünen aus dem Kreis Rottweil waren beim Landesdelegiertentreffen in Konstanz dabei. Und sie haben Ministerpräsident Winfried Kretschmann nach Rottweil eingeladen. Begeistert von der Rede des Ministerpräsidenten zeigten sich alle drei, die beiden Kreis-Delegierten Albert Gaisser und Michael Reilich sowie Sonja Rajsp als Mitglied des Landesvorstands. Denn Kretschmann nahm kein Blatt vor den Mund, um die Angriffe vom AfD-Abgeordneten Emil Sänze auf die Landtagspräsidentin Muhterem Aras zu kritisieren.


„Völkisches Denken, aus dem der Totalitarismus erwächst“, nannte er die Versuche, Aras das Recht abzusprechen, sich mit der deutschen Geschichte zu befassen. Sänzes Äußerung, nur der sei Deutscher, der nachweisen könne, dass seine Vorfahren von 1000 Jahren bei dem Kampf auf dem Lechfeld gegen die Ungarn dabei gewesen seien, sei vollkommen skurril, so der Ministerpräsident. Demnach sei er selbst auch weder Schwabe noch Deutscher, und auch für viele andere Deutsche würde das dann ebenso gelten.


"Ausweis einer patriotischen Gesinnung" sei es von Muhterem Aras, sich mit der deutschen Geschichte zu beschäftigen und dafür auch Verantwortung zu übernehmen, trotz dass sie keine Biodeutsche sei. Kretschmann interpretierte Sänzes Logik so, dass dann, im Umkehrschluss, alle eine Kollektivschuld an der Nazizeit hätten, und das sei Sippenhaft bis ins siebte Glied, so wie das früher gehandhabt wurde. So sei es aber nicht, sondern der Staat übernehme die historische Verantwortung dafür, und daher sei es umso erfreulicher, dass sich Aras in die Verantwortung stelle. "Sie ist eine engagierte, patriotische Bürgerin!", so Kretschmann.

Ausschnitte aus Kretschmanns Rede hier:  https://www.youtube.com/watch?v=mk0cKt1dBH0&t=222s

Presseberichterstattung zu den Aussagen von Emil Sänze:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.afd-gegen-landtagspraesidentin-emil-saenze-und-die-schlacht-auf-dem-lechfeld.b84dab0b-d3f2-489d-854e-d074c3a1044e.html


Beim Parteitag wurde unter anderem ein Bodenfonds beschlossen, eine halbe Milliarde Euro für die Kommunen, damit diese Grundstücke aufkaufen und darauf günstigen Wohnraum schaffen können. Das wird nun dem Landtag zum Beschluss vorgelegt.

 

Das Delegiertentreffen war insgesamt wieder einmal auch ein großes, buntes Fest, bei dem unter anderem die Nobelpreisträgerin Nadia Murad gefeiert wurde, denn ein wenig geht dies auch auf die Grünen und ihren Ministerpräsidenten zurück. Er hatte ein Sonderprogramm durchgesetzt, mit dem 1000 missbrauchte und verfolgte Jesidinnen aus dem Irak geholt wurden, die jetzt im Land betreut werden, und eine von ihnen ist Nadia Murad. Kretschmann hatte aber auch Grund, in seiner Rede Optimismus zu verbreiten, denn die Umfragewerte für die Grünen steigen, in Bayern könnten sie nach der CSU zweitstärkste Partei werden. Kritik gab es von der Grünen Jugend, Vorsitzende Lena Schwelling forderte mehr grünes Profil in der Landesregierung.

(Text: Moni Marcel und Sonja Rajsp)